#1

Adventskalender

in Star Trek Fan fiction 02.12.2004 12:32
von Selec

Vielleicht wollt Ihr das erste Türchen (das heutige, zweite ist Teil der "Sequenzen" Serie)
aus der TOS -ML Adventskalender mitöffnen ?! ^^


*****************************

Fandom: ST TOS

RIBBON
Von Mina

Altersangabe: PG (Eltern achten auf Ihre Kinder ;)
Warnung: keine.
Feedback: an venuskaio@yahoo.de
Disclaimer: Leider gehören mir die Jungs und Mädels nicht. Ich habe sie nur
für ein bisschen Fanfiction-Spaß ausgeborgt. Damit sollen keine
Urheberrechte verletzt werden. Und natürlich wird damit nichts verdient..

"Und? Kommst du nun mit, Pille?"
Kirk trat von hinten an seinen Freund heran der ein paar Akten im Computer
durchging.
"Hm? Du meinst zu diesem seltsamen Weihnachtsverkauf?"
McCoy machte sich nicht die Mühe, seinen Blick vom Bildschirm abzuwenden.
"Na komm schon, so seltsam ist das nicht, das letzte Mal traditionell
Weihnachten gefeiert haben wir zu Beginn unserer Fünf-Jahres-Mission, das
ist drei Jahre her! Es ist immer was dazwischen gekommen, und diesmal will
ich wieder richtig feiern. Außerdem kommt Spock auch mit."
McCoy spitzte die Ohren.
"Aha. Soso... Unser lieber Mister Spock. Bist du vor ihm auf den Knien
gerutscht, damit er diesen Schwachsinn mitmacht?"
Kirk ignorierte den bissigen Unterton in der Stimme des Arztes.
"Tja, vielleicht bin ich ja vor ihm auf den Knien gerutscht. Aber immerhin
kommt er jetzt mit. Und du solltest das auch tun, immerhin wolltest du dich
mit Scotty um die Dekoration des Festsaals kümmern, ihr hattet doch da
irgendwas besonderes vor."
McCoy ließ sich im Sessel zurückfallen.
"Okay, okay... ich komme ja mit, ich möchte Spock erleben, wenn er den
ganzen Glitzerkram sieht, den es dort zu kaufen gibt."

Zwei Stunden später standen die drei in einer großen Halle, die vollgestopft
war mit allen möglichen und unmöglichen Dingen.
In der Nähe von Seattle hatte sich eine große Firma ausschließlich auf
Weihnachtsartikel spezialisiert, und veranstaltete einmal im Jahr, eine
Woche vor dem ersten Advent, einen großen Verkauf. Und allein zu diesem
Zwecke war die Halle gebaut worden, in der sich nun hunderte von Menschen
mit leuchtenden Augen bewegten.
Traditionelle Weihnacht war wieder "in", und die Leute strebten nach allem
was sie an die Jahre erinnerte, als die Menschheit noch alleine mit sich und
Weihnachten das wichtigste Fest des Jahres war.

Spock schaute sich vorsichtig um, die Masse an funkelnden Objekten
irritierte ihn, und auf ihn wirkte das ganze eher exotisch als besinnlich.
McCoy hatte sich nach wenigen umherschweifenden Blicken sofort zu den
gläsernen Rentieren durchgeschlagen und wägte ab, in welcher Größe er eines
der Tierchen kaufen sollte.
Kirk lächelte Spock zu.
"Wollen Sie sich irgendwas bestimmtes anschauen?"
Spock versuchte dem Blick seines Captains stand zu halten, aber er war immer
noch verwirrt von dem ganzen Trubel, und die gedämpften Gespräche in der
Halle trugen dazu bei das Ganze regelrecht irreal wirken zu lassen.
"Ich bin mir nicht sicher, Captain. Vielleicht sollten wir einfach eine
Richtung nehmen, und uns die Dinge anschauen die sich uns bieten. Ich glaube
kaum, dass man hier gezielt nach etwas suchen sollte."
Kirk nickte und deutete lächelnd in irgendeine Richtung.


Mit Kunstschnee überzogene Weihnachtsmänner aus Keramik, Strohsterne,
goldene Laternen, silberne Kelche, kleine übergewichtige Babyengel... Alles
was den geneigten Weihnachts-Fan erfreute, war zu sehen.
Kirk fühlte sich gut, ihm gefiel der ganze Plunder zwar nicht unbedingt,
aber er mochte die Atmosphäre, alles war in eine dunkelrote, anheimelnde
Stimmung getaucht. Hoffentlich konnten Pille und Scotty so etwas ähnliches
an Board auch erzeugen, das wäre traumhaft.
In der Kerzenabteilung wurde es voller und zwischen Spock und ihm standen
plötzlich massig Leute, welche die Kerzen betrachteten, die dort ausgestellt
waren.
"Jim...?"
Spock rief ihn mit leichter Verzweiflung in der Stimme, hier wollte er nicht
verloren gehen.
Kirk reichte ihm eine Hand durch die Menschen, die sich ihnen in den Weg
gestellt hatten, dann zog er ihn zu sich.
"Keine Sorge, hier geht so schnell keiner verloren, Spock."
Etwas unwillig ließ er Spocks Hand wieder los. Hier waren einfach zu viele
Leute, und Spock hatte sicher was gegen Händchenhalten, dachte Kirk
schmunzelnd.
Spock blieb eine Weile vor einer großen Wand stehen, die über und über mit
Schleifen in allen Formen, Farben und Größen übersät war.
Kirk betrachtete Spock von der Seite.
"Gefallen Ihnen die Dinger, Spock?"
"Ja, sie haben etwas sehr sinnliches und die Form reizt mich."
Kirk überlegte wie viele Schleifen Spock in seinem Leben wohl gesehen hatte.
Wahrscheinlich nicht sehr viele.
"Wollen Sie welche kaufen?"
Spock überlegte eine Weile.
"Nein, zu welchem Zweck sollte ich sie kaufen?"
"Um sie sich anzuschauen? Ich weiß doch auch nicht. Aber so eine große rote,
plüschige Schleife wäre doch was schönes, wenn man sie übers Bett hängt!"
Spock brauchte einen Moment, um festzustellen, dass das ein Witz sein
sollte.
Er wand seinen Blick von den Schleifen ab und ging in Richtung Tannenkränze.

Eine Stunde später war auch McCoy fertig mit seinem Einkauf und schleppte
sich mit ein paar großen Tüten zum Ausgang, wo Spock und Kirk schon auf ihn
warteten.
Kirk fischte seinen Kommunikator aus der Tasche und gab Scott den Befehl sie
hochzubeamen.

Mehr als einen Monat ging die gewohnte Routine weiter, Pille und Scotty
hatten den für die Weihnachtsparty reservierten Saal schon seit geraumer
Zeit sperren lassen und niemand außer ihnen und ein paar jungen Technikern
durfte ihn betreten.
Am 25. Dezember verbrachte die ganze Crew einen ausgelassenen Tag, es gab
wenig zu tun, nur das Übliche, und alle freuten sich auf die freien Tage, in
denen sie Landurlaub auf der Erde machen konnten, die Weihnachtsparty war
also eine Art Abschlussfeier für das vergangene Jahr, denn bis Silvester
würde die Enterprise leer sein und komplett überholt werden.
Spock hatte sich nach langem Bitten und Betteln von Kirk überreden lassen,
die Feier zu besuchen, obwohl das Argument, dass ihm McCoy sonst auf ewig
sauer wäre, wenn er nicht käme, am meisten bewirkt hatte.
Um Punkt 8.00 Standartzeit gaben McCoy und Scott den Saal für den Einlass
frei.
Kirk kam mit Spock erst eine Viertelstunde später, weil sie noch die ganzen
Computer schlafen legen mussten, die in der nächsten Zeit nicht benötigt
wurden.
Die Feier war schon voll im Gange und das Bild welches sich ihnen bot, als
sich die Tür öffnete, war absolut himmlisch.
Alle Tische und Stühle standen auf Kunstschnee, der leise knirschte, wenn
man darüber lief, die Musik, die man im Hintergrund hörte, war mehr oder
weniger kitschig, sie wurde von den hellen Stimmen antiker Chöre getragen,
aber es passte ins Gesamtbild.
Auch jetzt rieselte noch Schnee auf die Besatzung, die sich bestens
amüsierte, Sechs Glasrentiere (McCoy hatte sich nicht entscheiden können) in
verschiedenen Größen standen im ganzen Raum und über ihnen breitete sich die
Simulation eines dunkelblauen Sternenhimmels aus.

Kirk konnte es gar nicht glauben.
"Wahnsinn... Mehr kann ich dazu nicht sagen."
McCoy kam auf sie zu und blickte ihn und Spock herausfordernd an.
"Es gefällt euch, gebt es zu! Es hat zwar einige Zeit gefressen, aber ich
glaube, das war es wert."
"Technisch perfekt, das muss ich zugeben, Doktor McCoy."
"Aha, welch Lob!" McCoy versuchte den Sarkasmus aus seiner Stimme zu
verbannen, denn heute hatte er wenig Lust auf einen Schlagabtausch, nach
Silvester würde er seine Streit-Akkus wieder aufgeladen haben, dann machte
die ganze Sache auch mehr Spaß.

Eine halbe Stunde später ging es ans obligatorische Geschenkeverteilen.
Kirk war erstaunt, was für Neigungen seine Mannschaft da zum Vorschein
brachte, vom schlimmsten Kitsch bis zu wirklich schönen Dingen wurde alles
verschenkt und auf jedes Crewmitglied schien das jeweilige Geschenk wie
zugeschnitten.

Kirk verschwand kurz, um wenig später mit fünf Päckchen wieder aufzutauchen.
McCoy spähte auf das schöne Geschenkpapier.
"Oh, willst du mir auch was schenken?"
Kirk schüttelte den Kopf. "Nein, die sind alle für Spock."
"Bitte?" Brachte der Arzt hervor und verschränkte die Arme vor der Brust.
"Das hat der gar nicht verdient. Er schenkt die ja schließlich auch nichts,
wie ich ihn kenne."
Aber Kirk war schon mit den Gedanken woanders und gesellte sich zu Spock,
der in der Ecke stand und den Tee probierte den eines der jungen
Crewmitglieder ihm angeboten hatte.
"Spock, ich hab was für Sie." Er reichte ihm das erste Paket.
Spock sparte sich eine Nachfrage und öffnete es vorsichtig.
In dem Paket waren zehn karierte Schleifen in allen Farben des Regenbogens.
"Captain... Ich dachte ich hätte deutlich gemacht, dass ich diese Schleifen
zwar mag, aber..."
"Pst! Erstmal das zweite!"
Spock öffnete wortlos das zweite Paket.
Darin waren 20 gepunktete Schleifen aus Seide, die selbst im gedämmten Licht
noch unverschämt funkelten.
"Jim..." Brachte Spock schon mit etwas sanfterer Stimme hervor.
"Das dritte! Mach das dritte auf!"
Im dritten Paket befanden sich 30 kleine rosafarbene Schleifchen, die
geradewegs aus einem Prinzessinnenschloss zu kommen schienen.
"Aber, Jim, das wäre doch nicht nötig...."
"Jetzt das vierte!" Er reichte ihm das etwas größere vierte Paket.
Darin waren 40 große schwarze Schleifen, geschmückt mit Federn und kleinen
Kunstedelsteinen. Sie sahen selbst noch in der Verpackung edel aus.
"Jim, das ist..." Dieser schüttelte den Kopf.
"Das Finale, mein Freund!" Er reichte ihm das große, flache Paket, welches
über einen Meter hoch war.
Als Spock es öffnete entrollte sich ein langes plüschiges Band und ringelte
sich den Boden entlang, als er den ganzen Gegenstand herausgeholt hatte
entpuppte er sich als eine überdimensionale, samtrote Plüschschleife.
Kirk hatte den Anblick, den er sich gewünscht hatte. Ein völlig verdutzter
Spock und in der Hand hundertundeins Schleifen.
"Ich mag Dich sehr"
"Ich weiß, Jim. Hundertundeine Schleife können nicht lügen."
"Naja, die schwarzen vielleicht schon, die sehen ziemlich gehässig aus. Er
steckte eine der großen schwarzen Exemplare an Spocks Uniform.
Dann verflocht er seine Finger mit Spocks.
Der Vulkanier flüsterte etwas in Kirks Ohr.
"Und zu Silvester mache ich dir ein Feuerwerk, Jim."

McCoy schlich sich von hinten an die beiden heran.
"Oho, ein Feuerwerk, man darf also gespannt sein."


zuletzt bearbeitet 02.12.2004 12:38 | nach oben springen

#2

RE: Adventskalender

in Star Trek Fan fiction 17.12.2006 17:41
von Baka • Bienchen | 499 Beiträge

*erröt*

Ein Feuerwerk... so so...

Nein im Ernst die Story ist echt ganz nett gemacht :)
cu Baka


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: FinleySa
Forum Statistiken
Das Forum hat 1698 Themen und 7706 Beiträge.
Besucherrekord: 79 Benutzer (14.08.2013 14:09).