#1

Bastard!! - Das Erwachen

in Anime Fan Fiction 18.04.2003 13:24
von Selec

Selec :

HINWEISS: diese Geschichte erzählt die Handlung des Anime nach , mit einigen Veränderungen und Ergänzungen.

Disclaimer: Bastard !! by . K. Hagiwara / Studio Load in School (alle Rechte vorb.)

**********************************************************


Das Erwachen.....


KebiDabu ritt auf den Rücken Seiner Hydra, gehalten mit einer aus speziellen Leder gefertigten Zügel, mit der Er das dreiköpfige Ungeheuer führen konnte, Die Hydra war langsam, doch auf Ihren Weg durch die Stadt blieb kein Stein auf dem anderen. Sie fuhr mit Ihren gewaltigen Mäulern in eine Gruppe Ritter und brauch deren schwere Rüstungen entzwei, einige schlang sie gleich ganz hinunter. Doch sie 'bervorzugte' eher die nur in Leder gehüllten Bogenschützen, deren Pfeile sowieso kein Schaden anrichteten.

Der größte Teil der Stadt war bereits von ihm erobert. Die Häuser brannten, die Menschen waren entweder gefangen oder tot. Größtenteil tot. Die Mauern des Schloßes wankten, als immer mehr Wellen Seiner Halb-menschen und Biester einstürmten. Sie würden ihn für diesen Sieg belohnen, dachte KebiDabu, Seine Herrn, die vier Meister. Sie würden schließlich erkennen, wie mächtig Er war-- wie unverzichtbar, vielleicht sogar auf Ihren eigenen Status erheben und er würde teilhaben an Ihren Ruhm, wenn sie den Gott der Zerstörung, die Anthrax, erweckten. Nur dieses halbverfallende Schloß und das zweite Siegel , das darin verborgen lag, stand ihm noch im Wege.

Die Hydra spürte es zuerst. Sie hielt vor den Schloßwällen inne hob Ihre Köpfe und öffenete Ihre Nüstern, als würde sie etwas riechen. Die Köpfe schwankten hin und her und fixierten schließlich die höchsten Türme am Westende des Schloßes, die Türme der Kathedrale. KebiDabu folgte Ihren Blick und bemerkte es schließlich ebenfalls.Der Magier fühlte eine verborgene Aura, die immer stärker wurde und deren Ursprung nicht von der weißen Magie der Priester in der Kathedrale auszugehen schien. Die Priester von Metallicana waren die einzige magische Verteildigung von Metallicana-- wenn alle Berichte korrekt waren.

Ein Spruch wurde vorbereitet und alle Haare im Nacken des Magiers stellten sich auf. Als er losgelassen wurde, fühlte es sich an wie ein Schlag ins Gesicht. Er atmete schwer auf und hatte Mühe, die wild buckelnde Hydra wieder unter Kontrolle zu bringen. Sie hob Ihre Vorderfüsse und durchbrach die Schloßmauern.


----------


"Mein Herr...." Ein Gräusch von schweren Stiefeln vom Hügel hinter Ihnen. Die Wache ließ den Boten passieren. Schwere atemend und schwitzend beugte der Mann Sein Haupt. "Bericht von der 7ten Armee, in Metallicana. Der Magier KebiDabu hat gerade die Schloßwälle durchbrochen. die Stadt steht in Flammen! Sie ist in Unseren Händen."

Kal Su nickte "Sehr gut."

Der Bote verbeugte sich und hastete fort, bemüht, so schnell wie möglich wieder außer Reichweite Kal Su's und den Rest der vier Reiter zu kommen. Abigail triumphierendes, düsteres Lächeln im Hintergrund war abschreckend genug. Nur der dunkelharrige Krieger links von Kall Su schnaufte skeptisch, weit über die Mähne Seines Pferdes gebeugt, das dabei mit den Hufen scharrte.

"Erstaunlich, was für ein Idiot KebiDabu ist..."

"Vielleicht ist Er ein Idiot, Gala; " zischte Abigail. "Aber ein Nützlicher.Und leicht zu kontrollieren.Es reichte, im eine verlockende Beute unter die Nase zu halten- Metallicana.Die legendäre Stadt in der die letzte Schalcht des alten Krieges stattwand. Jetzt zu schwach, um sich gegen einen Bruchteil unserer Armee zu verteidigen. "

Gala lachte. "Vor fünfzehn Jahren fiel dieser Großbrand vor uns schoneinmal -vorläufig - und hinterließ nicht mehr als Asche. Und es nahm Dark Schneider mit sich, den größten Magier, den die Welt kannte, es dauerte lange, bis es wieder ein Teil der alten Größe und Wichtigkeit erlangte. "

Kal Su atmtete schwer aus und verzog fast schmerzhaft für einen Moment das Gesicht, als hätte Ihm jemand eine Klinge ins Herz gestoßen. Seine langen Wimpern verbargen das Aufblitzen eines tödlichen Feuers.
"Rühre nicht daran, Gala. Das ist Vergangenheit."

Die dunklen Augen des Ninja musterten kurz das blasse Gesicht Kal Su's . Er öffnete den Mund für einen Kommentar, überlegte es sich jedoch anders und schloß ihn schnell wieder. Er nickte, mehr zu sich selbst als zu den anderen. Hinter Ihnen löste sich der vierte Reiter langsam aus Seiner merklichen Starre , soweit es die volle Rüstung zuließ .Auf Ihrer Oberfläche spiegelten sich die Flammen.


-------


Die Erde bebte. Yoko versuchte die Balance zu halten, während sie mit Luzie am Arm zur Kathedrale rannte. Frauen mit Kindern, Diener und Priester störmten durch das große Tor. "Beeilt Euch ! Wir müßen die Tore sxhließen! " rief eine Wache. Sie zog Luzie gerade noch mitsich durch den Spalt der sich schließenden Tore, die die Männer mit schweren Balken verschloßen.
Atemlos liefen sie den langen Gang hinunter bis zu den letzten Stufen des Altars, anden sie sich niederhockten. Das Donnern klang abgeschwächt, doch nicht weniger bedrohlich. Auf der anderen Seite des Altars erblickte Yoko Ihren Vater, der sich mit den anderen Priestern unterhielt.Doch sie konnte nichts verstehen. Hysterische Schreie und ängstliches Wimmern der Kinder machte es unmöglich. Einge hundert Leute waren in die Kathedrale geflüchtet, nicht mehr. Wo waren die anderen ? Was war mit den anderen?Hatten sie einen sicheren Platz erreicht? Sie war nicht die Einzige, die sich darüber wunderte wie sie an den verzweifelten Gesichtern um sie herum erkannte. Es war kaum ein Unterschied zu dem Chaos draußen.Sie drückte sich mit Luzie in eine Ecke und umklammerte Ihn fest.

"Ich habe Angst, Yoko." flüsterte Er als eine Explosion die Kathedrale erschütterte und Teile der Deckenplatten über Ihren Köpfen herabstürzten.
"Keine Angst.Sei tapfer.Wir müßen tapfer Sein , wenn wir das überleben wollen." sie versuchte zu lächelen und sich selbst mit Ihren Worten Mut zu machen. Die königlichen Priester waren noch panischer und trugen nicht dazu bei, die Leute zu beruhigen, im Gegenteil.
Eine junge Frau trat hinter Ihnen auf dem Podium hervor. Schwarzes, seidenlanges Haar fiel über Ihre Schulter. Sie trug eine reichgeschmückte Robe und ein Diadem .Die Hälte der Leute hielt überrascht den Atem an, als sie erblickten und mumelten Ihren Namen.

"Prinzessin Sheela. Die Prinzessin ist bei uns."

flüsterte Yoko. Sie kannte das Mädchen von klein auf, doch sie waren in den letzten Jahren entfernt voneinander aufgewachsen. Hinter der Prinzessin stand ein Trio heiliger Kriegerinnen, die sei beschützten. Die Prinzessin hob eine Hand und bat um Ruhe. Sie verschaffte sich Respekt. Ihre Familie war alt und geachtet. Ihr Vater hatte ein Königreich gewonnen und Ihr Bruder einen blutigen Krieg.

"Diese Kathedrale ist das mächtigste Bolwerk in Metallicana. Die alten Priester haben jeden Stein ist mit einem heiligen Schutz Zauber belegt. Dieser goldene Altar---" sie trat zur Seite damit alle Ihn ansahen und deutete auf Ihn. "Ist eine Macht für sich. Errichte um alle Gläubigen zu schützen. Beruhigt Euch. Panik ist unnötig!"

"Aber, eure Majestät....der König hat die Stadt verlassen, mit der königlichen Garde , Wer wird uns verteidigen ?" meinte einer der ängstlichen Priester zweifelend.


"Wir verteidigen uns selbst. Wir haben unsere heiligen Waffen und den High Priest. Wir werden durchhalten bis der König zurückkehrt."

Ihre dunklen Augen wanderten über die Gesichter, blieben kurz bei Yoko , die überrascht aufblickte, bis jemand direkt auf sie zutrat, die Leute traten beiseite, als sie Ihn erkannten. Er war fast genauso geachtet wie der König selbst. Geo Noto. Yoko's Vater.

Er blieb vor der Prinzessin stehen und verbeugte sich kurz. "High Priest.." Sie nickte Ihm zu . Zu Yoko's Verwunderung drehte Er sich daraufhin ohne ein Wort um und ging sogleich auf sie und Luzie zu.
War Er besorgt ? Er war nie ein sehr leibevoller Vater, aber Er hatte Ihr beigebracht standhaft zu sein. Sie richtete sich auf und hob Ihr Kinn.

"Es geht uns gut, Vater."

" Yoko, ich muß Dich sprechen."

Sie blinzelte überrascht und bemerkte die ebenso erstaunten Gesichter um sich herum. Er legte eine Hand auf Ihre Schulter , als wollte Er Ihr Halt geben und sie sah zu Ihm auf. Es schien sehr wichtig zu sein.Ihre Augen wanderten zurück zu Luzie , der wie ein Häufen Elend auf dem Boden hockte .Sie löste sich von Seinen Fingern, die immernoch Ihren Unterarm festheiten Ihr Vater zog sie mit sich in eine Ecke.

" Komm hier herüber. Wir müssen etwas vertrauliches besprechen."

Sie waren weit genug entfernt, sodaß niemand sie hörte, aber die Augen folgten Ihnen wieter.

"Was wird nun geschehn, Vater? Können wir sie aufhalten?"

"Unwahrscheinlich. Der König und Unsere besten Kämpfer sind nicht hier. Die Anzahl der Feinde ist scheinbar unendlich und auch Magie ist mit Ihnen."

"Aber Vater, du kannst auch Magie anwenden.."

" Ich bin der einzige .Allein, von fünf Cleric die die heilige Kraft beherrschen. Der Einzige hier.Das wird nicht reichen. Erinnerst Du Dich an den Spruch, den ich dich lehrte, eine Frau zu werden ?"

Yoko errötete. Zu unangehnem, mit Ihren Vater darüber zu sprechen. Aber sie erinnerte sich gut daran. Es war ihm sehr wichtig gewesen, das sie Ihn richtig beherrschte. Er hatte Ihr einen Schriftrolle gegeben und sie mußte ihn vor und rückwärts aufsagen, Er war erst zufrieden, bis sie Ihn völlig verinnerlicht hatte mit Körper und Geist. Es war der erste Spruch, den Er Ihr beigebracht hatte. Er hatte auch erklärt, warum Er so bedeutend sei-- Wir haben ein magisches Siegel der Unschuld erschaffen , ein Siegel um eine bösartige Präzenz unter Verschluß zu halten und Du bist der Schlüssel dazu. --Dies ist eine große Verantwortung, um sie zu erfüllen, mußte du einen reinen Körper und starken Geist besitzen.--

Diese Worte hatten sie mit Stolz erfüllt, das Ihr Vater soviel Vertrauen in sie setzte.

"Aber...Du sagtest, das ich Ihn nie benutzen müßte. Es wäre nur zur Sicherheit."

"Wir haben keine andere Wahl. Es gibt etwas zu bedeutend und wichtiges in Metallicana, das geschützt werden muß. Wir können es nicht allein. Du hast recht, ich habe gedacht...und zu den Göttern gebetet, das es niemals soweit kommt..."

"Vater..welche Unschuldige Seele? Wer ist das Siegel, wen ich der Schlüssel bin ?"

Seine Augen wanderten zurück zu Luzie, der beide mit großen, ängstlichen Augen beobachtete.

" Oh , Gott." stöhnte Yoko. " Ich kann es nicht glauben. Das ist nicht möglich. Warum Er ? Wie kann das sein ? "

Ihrem Vater schien nicht zum philosophieren zu mute zu sein, als der Boden wieder zu beben begann unter einen Einschlag drängte Er Yoko mit den Händen auf Ihren Schultern bestiimmt in Richtung des Jungen.
Sie wankte mehr im Schock, was sie tun sollte als von dem Beben und löste sich aus den Griff und ging einige Schritte zurück.

"Nein! Ich kann das nicht tun. Ich will nicht!"

Ihr Ausbruch machte alle anderen auf sie aufmerksam. Die Priester kamen auf sie zu und blieben vor Geo stehen. Sie blickte allen finster entgegen. Auch Prinzessin Sheela trat vor .

"Was hat das zu bedeuten, High Priest ?"

"Es hat mit der Rettung von Metallicana zu tun."

Yoko ballte Ihre Fäuste an den Seiten Ihres Körpers und schüttelte so heftig den Kopf, dass Ihr schwindlig wurde.

"Das ist zu peinlich! Ich kann nicht."

"Peinlich ? "

"Wir können sie nicht aufhalten, Prinzessin." warf Geo ein. "Es ist die einzige Möglichkeit.Ein Magier der über größere Macht verfügt als unsere Feinde. "

Sheela sah Ihn überracht an. "Ich hatte gehofft, das wir sie aufhalten können, bis mein Vater zurückkehrt.." Geo senkte den Kopf. "Ich fürchte, soviel Zeit haben wir nicht mehr. "

"Wo ist dieser mächtige Magier?"

Yokos Vater deutete auf Luzie."Er ist eingeschloßen im Körper des Jungen. Und nur meine dickköpfige Tochter kann Ihn befreien." schnaufte Er.

Sheela starrte Yoko an, die in alle Richtungen fortblickte, nur um Ihren Augen zu entgehen

""Wie kann Yoko das tun ? Wie kann dieser Junge...Luzie..diese Macht in sich bergen ?"

"Yoko Besitz das magische siegel. Das Siegel der Unschuld kann nur gebrochen werden durch den ersten Kuss einer Jungfrau."

Yoko sah Ihn geschockt an. Vater hatte es so laut gesagt, dass es wohl jeder im Raum mitgekriegt hatte.
Er sah sie unnachgiebig und finster an.

"Bitte Yoko, enttäusche mich nicht. Dies ist deine Pflicht und Bestimmung. Bereite Dich vor."

"Aber...was ist, wenn ich nicht die Richtige bin ? Vielleicht ist ein anderes Mädchen..." Sie blickte hoffnungsvoll zu Shella, die aber den Blick senkte und schwieg. Es half nichts.

"Nur Du kannst es." Vater klang nun wirklich verärgert. Ihr blieb wohl kein Ausweg mehr.
Geo gab einen der priester ein Zeichen, der auf den Jungen zu ging , um ihn herzuführen. Widerstandslos stand er auf und ließ sich zu Ihr bringen. Seine Augen waren voller Verwirrung und Angst. Warum hatte Vater Ihr nicht gesagt, das es Luzie, Ihr Freund, der Ihr näher stand als ein echter Bruder, war ? Er brabbelte etwas vor sich hin und aus Frust und Furcht stoppte sie Seinen Redeschwall mit einer Ohrfeige.

"Halte den Mund! Nur für eine Minute und.....setz dich hin!" Nach dem Schlag tat Er es fast automatisch. Und sie kniete sich vor Ihn. Eine Hand legte sie auf Seine schulter und die andere an Seine Wange, die noch gerötete war. Einige größe Steine stüzten von der Decke und sie hatten Glück, nicht von Ihen getroffen zu werden. Sheela, Ihr Vater und die anderen sahen sie flehend an. Yoko atmete schwer auf, verdrängte Ihre eigene Angst und konzentriete sich. Leise murmelte sie:

"Accept...im Namen der Göttin der Schönheit Ino Mata...."

Sie legte eine Hand über Luzie's Herz und beugte sich vor. " Befreie Dich von dem Siegel..."
Ihre Lippen berührten Luzie's. Weich und salzig von Tränen. Nur leicht, doch er berührte etwas tief in Ihren Inneren, in Ihren Herzen, für diesen Jungen.
Sie löste sich von Ihm und Ihr Gesicht brannte. Dunkle, noch niemals so groß aufgerissende Augen starrten sie an. Der Boden bebte unter Ihnen und minutenlang, geschah -- nichts.

"Nein !! Yoko, du hast gesagt, Du wärst nochimmer Jungfrau !" schrei Ihr Vater frustiert.

Yoko blinzelte, bis Ihr die Worte bewußt wurden. Sie fuhr hoch. Zuerst ließ Er es die ganze Welt wissen und jetzt zweifelte Er Ihre Jungfräulichkeit es an !

"Vater ! Wie kannst du nur .....? Wie kannst Du daran zweifeln ! "

"Hast du den Spruch korrekt aufgesagt ?"

"Natürlich."

"Die Betonung..." Er hielt mitten im sprechen inne und starrte an Ihr vorbei. Sie drehte sich um und fühlte wie sich Ihre Nackenhaare sich aufrichteten. Luzie's Körper vibrierte unkontrolliert und schien plötzlich zu schweben . Die Luft um Ihn herum schien zu flimmern und umhüllte ihn bald gänzlich in einen gewaltigen Sog.
Blitze wie von einem Gewitter formten sich um ihn herum und begannen Seinen Körper zu durchdringen. Er schien große Schmerzen zu haben und sie versuchte, zu Ihm zu gelangen,um ihn irgendwie zu helfen, doch die Kraft war zu stark und alle Umstehenden wichen zurück und hatten Mühe, auf den Beinen zu blieben
Ein blendendes Licht durchdrang und transformierte Seinen Körper, zerfezte die Kleidung als Er sich immer weiter vergrößerte zum Körper eines ausgewachsenen, nackten Mannes. Auch die Haare wuchsen in die länge und veränderten die Farbe von schwarz in silber.Die Augen waren nur Höllen, in denen ärgerliche Flammen bltzten.

Yoko hatte im Schock eine Hand über den Mund gelegt, um einen Schrei zu unterdrücken und war auf die Knie gesunken. Das blendende Licht zerstreute sich. Der Mann streckte Seine Arme und den von langen, silbernen Haar bedeckten Körper und lachte. Die Augen wechselten von dämonischen Glühen zu Eis- blauen Pupillen. Auch wenn Er 'graues' Haar hatte, erkannte man sofort, das es kein alter Mann war. Sein Gesicht war jung und gutaussehend abgesehen von den gefährlich blitzenden Augen und verrückten, fast hysterischen Lachen... und der Körper...Yoko hatte nie zuvor eine völlige nackten Mann gesehen, doch Er kam dem Idealbild wohl sehr nahe.
Zuerst tat Er nichts weiter als auf Seine Hände zu starren, sie zu drehen und wenden, als hätte Er etwas anderes an seinen Armen erwartet.

"Ich bin wiedergeboren !" lachte Er. Dann wurde Ihm bewußt. das Er nicht alleine war. Allerdings schien es Ihm wenig zu stören, das hunderte Augenpaare auf Ihn gerichtet waren. Er drehte den Kopf, erwiderte die Blicke und registrierte Yoko auf dem Boden vor Ihm. Er lächelte leicht.

"Wie lange hat es gedauert?" fragte er als erstes. Er schritt direkt auf einen der Priester zu und hielt Seinen ausgesteckten Finger unter dessen Nase. " Wie viele Jahre ?"

Der Mann scluckte hart und blickte fast ängstlich auf den ausgestreckten Finger. "F..f...ünf...zehn J..Jahre."

Er hob eine Augenbraune. Seinen langen Finger griffen nach der Robe des Mannes. "Du hast doch nichts dagegen ?" meinte er, als er Ihm das Oberkleid auszog. Kurz darauf stand der alte Priester in Unterwäsche da, wärend Er seine Blöße bedeckte. "mir gefällt dieses Cape" sagte er zu dem Mann daneben.Dieser trennte sich leiber gleich davon und reichte es Ihm.

Die ganze Zeit starrte Yoko Ihn an , als sei Er ein Monster. Es war anstelle Ihres Luzie getreten.Dieses...Ding...dieser furchteinflößender, attraktive Mann.. hatte Ihren besten Freund verschwinden lassen.

"Wo ist Luzie ?" flüsterte sie, Ihre eigene Stimme klang fremd in Ihren Ohren. Dann noch einmal, lauter, "Wo ist Luzie, Du verdammter...? "

Er blickte über seine Schulter zu Ihr herüber und nur Sein Seitenblick sandte einen Schauer über Ihren Rücken. Er lächelte wieder .

"Ich bin Luzie. Aber der Spruch hat mich verwandelt....mir mein wahres Ich wiedergegeben. Vielleicht hast du von mir gehört? Dark Schneider? "

Sie erschauderte. Oh. ja, sie hatte von Ihm gehört. Viele Geschichten über einen bösartigen Magier, die ausreichten für lebenslange Alpträume. Und Er sollte Ihre aller Rettung sein ?


Er kam auf sie zu und sie erstarrte. Oh Gott, er war so groß, und diese Augen, die auf sie herunter blickten...Er streckte Seine Hand aus , doch sie machte keine anstalten, sie zu ergreifen. Ohne zu zögern beugte er sich vor, packte sie unter den Armen und stellte sie wieder auf die Füsse. Einen Moment lang ruhten seine Hände auf Ihren Körper. Sie wich zurück.

"Wie kann das sein ? " sagte Sheela, die neben Geo stand . Sie sah den Magier mit großen Augen an. Das war der grausame Feind Ihres Bruders gewesen. Gegen den Er vor fünfzehn Jahren gekämpft und den Er besiegt hatte.

"Oh, ja, bitte, alter Mann. Erkläre Ihr, was Du getan hast." lachte Dark Schneider. Seine Augen sahen Ihn kalt an. Geo sah zur Seite und preßte die Lippen zusammen, sagte nichts.

"Ein unschuldiges, ungeborenes Kind, ein Embyo im Leib Seiner Mutter ..als Gefängniss für mich...war das moralisch vertretbar? Was für eine unheilige Handlung , high priest!"

"Vater?" Yoko trat auf Ihn zu."Ist das wahr?"

"Nein, Nicht so wie er sagt. Du weißt, das wir keine Wahl hatten. Ohne den Spruch der Wiedergeburt hätte er sich wieder befreien können und noch mehr wären gestorben. "

"Und sie werden niemals erfahren, das Du mich wieder zurück gebracht hast ?"

"Aber Er wird uns helfen" schrie eine Frau."Er sagte, das Er uns helfen wird!"

"Ja, wir haben dich befreit. Du gehörst uns." meinte ein Priester.

Dark Schneider lachte und wirbelte herum, das Cape schwang über Seine Beine.
"Euch gehören ? Ich bin kein Schwert das Ihr gekauft habt. Ich habe meine eigenen Pläne die ich erledigen muß. Oh..." Er wand sich zu Geo. " ...Aber zuerst habe ich noch eine Rechnung mit dir zu begleichen, alter Mann!"

Er lächelte finster und seine Pupillen wandelten sich wieder zu einen dämonischen Glühen.Seine Haare flogen hoch als wäre ein starker Windstoß durch die Kathedrale gezogen. Geo Noto atmete schwer auf und ballte eine seiner Fäuste und streckte die Finger der anderen Hand aus. Seine Lippen bewegten sich lautlos, als er began einen Spruch zu murmeln. Energieblitze umhüllten Dark Schneider und er streckte beide Arme aus..

"Stirb, Geo ! "

Yoko hatte keine Zeit nachzudenken. Sie rannte die wenigen Schritte und blieb zwischen Dark Scheider und Ihren Vater stehen. Zum Glück hatte Er genug Kontrolle über die Magie um die Energie zurückzuhalten.

"Halt! Bitte hör auf!Du sagst, Du bist zur Hälte Luzie ...Luzie würde dies niemals tun."

Er trat neben sie. "Aber Yoko, Er ist mein Feind. Ich muß mich dafür rächen, was Er mir angetan hat. Er ist nur der Erste, der stirbt, bevor ich die Welt erobere."
/*



nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Megan_denise
Forum Statistiken
Das Forum hat 1694 Themen und 7689 Beiträge.
Besucherrekord: 79 Benutzer (14.08.2013 14:09).