#1

Daniel Rathcliff - Interview RTV

in Der Tagesprophet 18.04.2003 12:43
von Susasami • Admin - Das Hausekel ;) | 2.408 Beiträge

Die Kammer des Schreckens" ab 14.11. im Kino

Als Daniel Radcliffe (13) im letzten Jahr als Filmheld Harry Potter vorgestellt wurde, konnte er nicht ahnen, welche Auswirkungen das auf sein Leben haben könnte. Nun folgt mit "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" das zweite Leinwandabenteuer des kleinen Zauberlehrlings. Der dritte Teil ist bereits in Vorbereitung, soll aber erst im Juli 2004 in die Kinos kommen.


Daniel, wie gefällt es dir, ein Star zu sein?
Daniel Radcliffe: Cool, ich kann es manchmal noch gar nicht fassen. Ich weiß noch, dass meine Eltern anfangs große Bedenken hatten, als man mir die Rolle anbot. Sie dachten, ich müsste nur noch arbeiten und hätte nichts mehr von meiner Kindheit. Aber zum Glück ist das nicht passiert.

Ist es dir beim zweiten Mal leichter gefallen, die Rolle zu spielen?
Daniel Radcliffe: Ja, denn wir haben nach dem ersten Teil sofort weiter gedreht. „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ gehört zu meinen Lieblingsbüchern, weil man merkt, dass Harry reifer geworden ist. Mir geht es nicht anders. Deshalb konnte ich mich diesmal besonders gut in die Figur hineinversetzen. Vor einer Szene fragte ich mich oft, wie Harry jetzt wohl reagieren würde.

Im neuen Film wird Harry von seinen Schulkameraden ausgestoßen. Wie reagierten deine Mitschüler, nachdem du so berühmt geworden bist?
Daniel Radcliffe: Die behandeln mich zum Glück genauso wie früher. Ich würde es auch nicht mögen, wenn man jetzt besonders freundlich zu mir wäre, bloß weil ich Harry Potter spiele.

Kannst du dir erklären, warum Harry Potter alle so toll finden?
Daniel Radcliffe: Na weil er ein richtiger Held ist. Sonst dürfen nur Erwachsene Helden sein, und dass endlich mal Kinder zeigen dürfen, was sie so drauf haben, finde ich richtig cool.

Waren die Dreharbeiten diesmal auch so cool, oder war es eher anstrengend, schon wieder vor der Kamera zu stehen?
Daniel Radcliffe: Anstrengend war es auf jeden Fall, aber es hat auch wieder viel Spaß gemacht. Wenn man am Drehort ist, hat man tatsächlich das Gefühl, in eine magische Welt zu treten. Ich erinnere mich noch, wie wir die Szene mit der Riesenspinne drehten. Wie Rupert Grint, der im Film wieder als mein Freund Ron Weasley dabei ist, und ich plötzlich vor ihr standen. Sie wirkte so echt, dass wir richtig Angst bekamen. Eine meiner Lieblingsszenen ist aber die, in der wir in einem fliegenden Auto sitzen. Das war wie in der Achterbahn. Rupert und ich konnten uns kaum halten vor Lachen. Ich finde es noch immer spannend, wie so ein Film entsteht. Manchmal vergaß ich alles um mich herum und kam mir wirklich vor wie Harry Potter.

Die Dreharbeiten waren wieder geheim. Wie gelingt es dir, niemandem zu erzählen, was du bei den Dreharbeiten erlebt hast?
Daniel Radcliffe: Ich bin ziemlich gut darin, ein Geheimnis zu bewahren. Es gab natürlich Momente, in denen mir beinahe etwas herausgerutscht wäre. Aber im letzten Augenblick konnte ich mir die Hand vor den Mund halten.

Würdest du auch gern zaubern können?
Daniel Radcliffe: Klar, am liebsten hätte ich den Umhang von Harry, mit dem er sich unsichtbar machen kann. Dann könnte ich mich zu Hause immer heimlich aus dem Staub machen, wenn es Ärger gibt.

Wen würdest du mit einem Bann belegen, wenn du die Macht dazu hättest?
Daniel Radcliffe: Kommt darauf an, wer mir was angetan hätte. Böse Menschen auf jeden Fall, aber die meisten Leute sind ja nett. Die würde ich dann mit einem guten Bann belegen, damit sie immer glücklich sind.

Was machst du mit dem ganzen Geld, das du als Harry Potter verdienst?
Daniel Radcliffe: Eigentlich bin ich schon froh, diese Rolle bekommen zu haben. Das ist mehr als genug. Umso besser, wenn ich dafür auch noch Geld bekomme. Aber das kriege ich ja nicht, sondern meine Eltern, die darauf aufpassen. Sie geben mir natürlich was, wenn ich mir eine CD kaufen oder ins Kino gehen möchte. Ich liebe Filme über alles.

Hast du Vorbilder?
Daniel Radcliffe: Ja, Joseph und Ralph Fiennes, aber auch Jude Law. Ich weiß aber noch nicht, ob ich Schauspieler bleiben möchte. Vielleicht machen mir als Erwachsener ganz andere Sachen Spaß. Aber bis dahin ist noch viel Zeit. Zuerst muss ich die Schule beenden, und das dauert noch lange. Ich muss mir also noch keine Sorgen machen.

Hast du keine Angst, dass man dich nur noch als Harry Potter wahrnimmt, und wenn alle Teile abgedreht sind, bist du wieder vergessen?
Daniel Radcliffe: Manche sagen ja, das sei der Preis, den man bezahlen muss, wenn man schon als Kind Filme dreht. Plötzlich ist man dann fünfzig und steht an der Kasse von McDonalds. Ich weiß nicht, ob es so kommen wird. Angst habe ich jedenfalls nicht.

Bist du froh, dass Teil 3 erst 2004 in die Kinos kommen soll und du ein bisschen Abstand zu Harry Potter findest?
Daniel Radcliffe: Eine kleine Pause kann nicht schaden. Aber ich freue mich schon jetzt darauf, wenn es weitergeht. Ich bin erstaunt, wie ich mich selbst durch diese Filme entwickelt habe. Tatsächlich glaube ich, dass jeder von uns dadurch gewachsen ist, sogar die Erwachsenen.

__________________
Susasami


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: FinleySa
Forum Statistiken
Das Forum hat 1698 Themen und 7706 Beiträge.
Besucherrekord: 79 Benutzer (14.08.2013 14:09).